Landesliga

2. Mannschaft kann Berliner Bären nicht erlegen

Am Sonntag den 10.09.2017 stand auch für die 2. Mannschaft der Saisonauftakt an, da einige Stammspieler fehlten mussten wir auf die Hilfe von gleich 3 Ersatzspielern bauen und hatten gleich die weiteste Auswärtsreise zum KSC Rot-Weiß Berliner Bär, mit einer sehr anspruchsvollen Bahn vor der Brust

Im ersten Durchgang begannen Thomas Schmidt und Marcel Zinke für den SVA. Thomas musste seinen Punkt doch recht deutlich mit 1:3 Sätzen 547 zu 487 an die Berliner überlassen. Marcel hatte die ersten 2 Bahnen zu kämpfen, fand zum Ende hin zwar immer bessers ins Spiel, doch die Aufholjagd hatte zuspät begonnen, auch er trat seinen Punkt mit 2:2 Sätzen und 507 zu 494 Holz an den Gegner ab.  Bilanz des ersten Durchgangs 2:0 und 73 Holz Plus für Berlin.

Im zweiten Durchgang sollte es dann besser werden, diesen bestritten Heiko Adam und Mario Schön. Heiko erzielte hierbei den Tagesbestwert der Arnsdorfer mit 514 Holz und gewann seinen Punkt mit 2:2 zu 508 Holz. Auch Mario konnte zeigen warum er ab dieser Saison in die 2. Mannschaft gehört, wie alle Akteure des SVA musste auch er über manches kuriose Kegelbild den Kopf schütteln, sicherte  aber, ebenfalls über ein 2:2 mit 475:495, Punkt Nummer 2 für unsere Farben. Das Ergebnis des nach dem 2. Durchgang ließ doch noch eine Hoffnung auf Sieg oder wenigstens Punkteteilung offen.

Die Kohlen aus dem Feuer holen sollten nun im letzten Durchgang, Sven Ulke und Andreas Erfurth. Beide kämpften verbissen sodass wir zwischenzeitlich den Holzrückstand auf 28 Holz minimieren konnten und bis kurz vor Schluss bestand die Möglichkeit auf Unentschieden aber die Berliner, zeigten nach kurzen Schwächephasen sofort wieder wer die Hausherren sind und das sie die Punkte unbedingt behalten wollten. Den letzten Punkt für den SV Arnsdorf konnte mit 1,5:2,5 und 493:496 Andreas erkämpfen. Sven dagegen musste auf der letzten Bahn die Segel streichen und ging mit 1:3 Sätzen und 503:512 leer aus.

Entstand 5:3 und 3042:2993.

Am Ende kann man festhalten, das es ein knappes jederzeit offenes Spiel auf Augenhöhe war. Schade das es am Ende für die Punkte nicht gereicht hat aber die Saison ist noch jung und wir können versuchen es bereits am 30.09.2017 zu Hause gegen den SSV gr.-we. Plessa besser zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.